Schön, dass Microsoft sich so viel Mühe gibt, Windows 10 unter die Leute zu bekommen. Es sei darauf hingewiesen, dass das kostenlose Upgrade-Angebot nur bis Ende Juli 2016 gültig ist!

Dennoch kann das Windows 10-Upgrade-Symbol neben der Uhr gewaltig nerven, wenn man nicht wechseln möchte; insbesondere, seit Countdown-Uhren eingeblendet werden.

Das Symbol lässt sich in zwei Schritten entfernen:  -> weiterlesen»

Windows 7 Service Pack SP 2 installieren

Von Stefan | Unter IT, Schul-IT, Windows, Windows 7 | Kommentar dazu?  | 158 Hits.

OK, Microsoft nennt es nicht „Service Pack“, sondern „Convenience Rollup“. Informationen zum Paket gibt es z. B. bei Heise.

Medias in res: Auf einem mit SP1 frisch installierten Win7-Rechner zuerst einen kleinen Patch installieren, dann das Convenience Rollup – dieser Link funktioniert jedoch nur mit dem Internet Explorer. Wer keine Lust auf den „Microsoft Catalog“ oder den IE hat, kann das Update auch z. B. bei Chip.de herunterladen.

Viel Erfolg!

Windows 10: Ärger mit Windows Update

Von Stefan | Unter Schul-IT, Windows 10 | Kommentar dazu?  | 296 Hits.

Eine der größten Neuerungen von Windows 10 ist das umgestaltete Windows Update-Interface. Früher haben zu viele den Update-Dienst einfach ausgeschaltet und ihre Systeme damit verwundbar gemacht. Windows 10 ist hier anders gestrickt: Den Benutzern werden alle Updates früher oder später aufgezwungen.

Das macht theoretisch schon Sinn, doch die Praxis zeigt, dass einige Updates Ärger bereiten können und deshalb besser nicht installiert werden sollten.

 -> weiterlesen»

Festplatte C:\ voll? InetCache löschen!

Von Stefan | Unter IT, Windows, Windows 10 | Ein Kommentar  | 426 Hits.

Nachdem im Zeitalter der SSD-Festplatte der Speicherplatz von C:\ manchmal wieder eng wird, sollte man sich wieder einmal mit Datengräbern befassen – wie z. B. dem versteckten Ordner

%userprofile%\AppData\Local\Microsoft\Windows\INetCache

Auf meiner Festplatte nahm dieser Ordner satte 10 GB in Anspruch. Die Daten nur zu löschen bringt wenig, sie sollen erst gar nicht abgelegt werden. Bei Microsoft fand ich folgenden Hinweis, der bei mir geklappt hat; zuerst die übersetzte Version, dann das Original:

Internet Explorer öffnen; Einstellungen (Zahnradsymbol) – Internetoptionen: Auf der Registerkarte „Allgemein“ im Bereich „Browserverlauf“ auf „Einstellungen“ klicken.
Empfohlenen Speicherplatz auf einen sinnvollen Wert einstellen, Microsoft empfiehlt 50-250 MB.

 -> weiterlesen»

1000 things to do before…

Von Stefan | Unter Kunst, Photographie | Kommentar dazu?  | 272 Hits.

Wer von seinem Urlaub ein wenig mehr erwartet als Sonne, Sand und Meer, greift erst einmal zu guten Reiseführern – mein Favorit ist immer noch die Baedeker-Reihe. Um sich aber die gut 1.000 bedeutendsten Stätten der menschlichen Kultur – positiv wie negativ (denn auch Auschwitz ist in der UNESCO-Liste enthalten – ein äußerst eindrucksvoller, natürlich aber ebenso bedrückender und beschämender Ort) – herauspicken zu können, ist die UNESCO World Heritage List der beste Anhaltspunkt.

 -> weiterlesen»

Ein Autoradio mit Android-Betriebssystem? Klingt cool: Google Maps und OSMAnd, sogar ein iPod-Anschluss für den Fahrer, und für die Beifahrer Filme, Musik, Spiele et cetera – und das noch zu einem Preis um die 380 Euro. Ist das Navgear DSR-N 370 von Pearl ein Schnäppchen? Kurz gesagt nein, aber am Ende des Artikels kann ich mit Alternativen aufwarten.

Auch wenn die Einrichtung eines Android-Gerätes allgemein recht flott geht, dauert der Download und die Installation von Apps schon eine Weile. Gerade Offline-Navikarten mit mehreren GB machen einen längeren Aufenthalt im vor dem Haus geparkten Auto (denn dort gibt’s WLAN) notwendig. Zumindest für OSMAnd gibt es die Möglichkeit, eine sehr kleine Landkarte herunterzuladen, um die Ordnerstruktur auf der externen SD-Karte anzulegen, und dann die Daten von einem anderen Gerät, z. B. dem Handy, zu kopieren.

 -> weiterlesen»

(Privater Artikel)

Von DucaTour | Unter Spanien 2016 | Kommentar dazu?  | 77 Hits.

Ein Kollege besitzt ein Samsung S5 Ultrabook, das eine Windows-Neuinstallation dringend nötig hatte.

Die Installation verlief anfangs ganz normal, beim ersten Neustart gab es jedoch Ärger: Ein Boot Loop trat direkt nach dem BIOS auf; der Rechner startete immer wieder neu.

Es dauerte einige Zeit, hinter das Problem zu kommen: Das S5-Ultrabook besitzt einen „Express Cache“, eine kleine, fest auf dem Mainboard integrierte SSD-Festplatte. Das System wählt zwangsläufig diesen SSD Express Cache für die 500 MB große Systempartition (Windows 10; 300 MB bei Win 8, 100 MB bei Win 7) – egal, was im Setup eingestellt wird! Nach dem Neustart erwartet Windows die Partition jedoch auf der „echten“ Festplatte, findet sie dort nicht und bootet neu – immer wieder.

Doch wir haben nach viel Gesuche einen Trick gefunden, das Problem zu umgehen:  -> weiterlesen»

Der Kollege ist ganz verzweifelt: Aus heiterem Himmel bootet sein Windows 10-Laptop nicht mehr. Die Meldung:
„Win 10 boot configuration data missing – 0xc000014c“
Die Reparaturoptionen über ein Installationsmedium (Computerreparaturoptionen – Problembehandlung – Erweiterte Optionen – Starthilfe) brachten keine Besserung. Auch der Befehl „bcdboot“ endet mit der Fehlermeldung „bfsvc error c000015c“.

 -> weiterlesen»

Die Firma Avast bietet mit Ihrem Produkt „Avast for Business“ einen kostenlosen Virenscanner für Unternehmen an.

Getestet habe ich das System zwar noch nicht, bin aber mit dem Einzelplatzscanner recht zufrieden.

Picasa: Backup wiederherstellen

Von Stefan | Unter IT, Photographie, Windows | Kommentar dazu?  | 1084 Hits.

Durch eine ungeschickte Aktion (Bilderordner mit dem Windows-Explorer statt mit Picasa verschoben) hatte ich es geschafft, mir meine Picasa-Datenbank zu zerstören. Gut, dass man ein Backup hat!

Nun wollte ich aber vermeiden, dass ich meinen aktuellen Bilderbestand und das Backup mühsam abgleichen muss. Stattdessen hatte ich mir folgende Strategie zurechtgelegt (nota bene, mein Picasa läuft im Netzwerk):

 -> weiterlesen»

Windows 10 mit altem Key aktivieren?

Von Stefan | Unter IT, Schul-IT, Windows, Windows 10 | Kommentar dazu?  | 828 Hits.

Seit Anfang November verfügt Windows 10 in der Build-Version 1511, auch „Threshold 2“, der „zweiten Schwelle“ also, über eine sehr nützliche Funktion: Alte Windows 7 und 8-Keys können nun zur Aktivierung von Windows 10 nach einer sauberen Neuinstallation verwendet werden. Leider gilt das nicht für alle Arten von Schlüsseln; Microsoft schreibt:

Einige Windows 7-, Windows 8– und Windows 8.1-Product Keys können Sie nicht zur Aktivierung von Windows 10 verwenden, z. B. Product Keys zur Volumenlizenzierung, einschließlich Generic Volume Licensing Keys (GVLK), Multiple Activation Keys (MAK), Windows 7 Enterprise, Windows 8 Enterprise und Windows 8.1 Enterprise.

 -> weiterlesen»